Wann ist eine Behandlung sinnvoll?

- von Wellness bis KissingSpines -

„As I am riding,

I am always aware

that I am sitting on

the horse‘s spine

and that spine extends

from poll to tail

without interruption“

(Manolo Mendez)

ESE © ist eine Methode, die zur Unterstützung des feinen Reitens entwickelt wurde. Wie bei jedem Sportler ist die Unterstützung regelmäßig sinnvoll. Als gutes Intervall haben sich 6 Wochen als günstig erwiesen. Jedoch können bei expliziten Indikationen andere Intervalle sinnvoll sein.

 

Geeignet ist sie für Pferdebesitzer, die den feinen Weg mit ihrem Pferd suchen und sich weiterentwickeln möchten. Die lockere Bewegung des Pferdes nach der Behandlung ist zur Maximierung des Erfolges sehr hilfreich.

Daher ist ESE geeignet, die Arbeit von Profis und deren Schülern internsiv zu unterstützen. Auch Tieräzte, Pferdeosteopathen oder Physiotherapeuten nutzen die ESE als Unterstützung ihrer Arbeit.

 

Veränderungen lassen sich bereits nach der ersten Behandlung deutlich spüren. Die Starre im System wird gelockert. Viele Reiter nutzen ESE daher auch als begleitende Unterstützung zum guten Training.

 

Anwendungsbeispiele:

 

Einschränkungen der Rittigkeit 

  • Rückenprobleme bis zu Kissing Spines
  • Unterschiede zwischen rechter und linker Hand,
  • Stellungsprobleme,
  • mangelnde Lastaufnahme Hinterhand
  • Verwerfen, Kopfschlagen
  • nach dem Schenkel schlagen
  • mangelnde Losgelassenheit
  • Ausfallen im Galopp,
  • Anspringen im Kreuzgalopp
  • Headshaking
  • Taktunreinheiten z.B. ein Bein der Hinterhand tritt kürzer
  • "flacher" Übergang von Rücken zur Kruppe, das Pferd schaut "eckig" aus
  • Schweifschiefhaltung
  • Sattel passt nicht (und wird dann angepasst)

Unterstützung der tierärtzlichen Behandlungen (in Abstimmung mit dem TA)

  • Lahmheiten
  • Gelenksprobleme (Z.B. Knie, Fesselgelenk) als Unterstützung der Balance

Unterstützung der Gesundheit

  •  Stoffwechseldisbalancen,
  • organische Schwächen,
  • Koliken
  • vor dem Anreiten

...oder einfach als Wellness!